Best of Poetry Slam #02 – Wetzlar

9. November 2019, Stadthalle Wetzlar

Bei unserem jährlich in der Stadthalle Wetzlar veranstalteten Best of Poetry Slam treten ausschließlich erfahrene Slam Poetinnen und Poeten auf. Jeder von ihnen hat bereits seinen Platz in der Slam Geschichte und darüber hinaus gefunden, sie sind Landes- und Bundesmeister, Kultur-, Literatur- und Kabarettpreisträger und publizierende Autorinnen. Sie ziehen mit ihren Solo Shows durch das Land und als Repräsentanten der deutschen Literaturszene durch die Welt. Sechs von ihnen treten in drei Runden 1-vs-1 und im Finale gegeneinander an und ihr entscheidet, wer gewinnt!
Poetry Slam Wetzlar auf Instagram

Link zu unserem Ticketshop

► GAX
Zur Vorbereitung seiner späten Kabarettkarriere hat der Herr GAX 350 Poetry Slams mitgemacht ca. 180 mal ins Finale gekommen.
Vizehessenmeister 2014, Finalist 2017 100 Jahre Dada Slam Meister 2016, Harry Preisträger der Heinrich-Heine-Gesellschaft, Teilnehmer DM 2016 Augsburg. Beste Jury-Wertungen Fulda 2017: 7 mal die ZEHN für „Gedankenbrei / Ode an die Dummheit“, Hannover 2018: 7 mal die ZEHN für „Kill the Poet!“, Seit 2013 Sololesungen in Satirekneipen mit dem Programm „Sackkreisel auf Autopilot“ und bei diversen Lesebühnen.
2018Kabarett Premiere von „Alles außer Liegestütz“
Lieblingsansage von Dalibor Markovic:
„Wenn alle Texte gleich wären in der Galaxis gäb‘s mindestens einen, der anders wär, weil er von GAX is‘!“

► Marcel Schneuer, Thüringen Vize Meister 2019
“Marcel Schneuer am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Man sagt, dass schon fünf Minuten Lächeln dem Körper die Illusion geben können, glücklich zu sein. Marcel Schneuers patentiertes 1000€-Grinsen lässt diese Illusion Wirklichkeit werden. Der Strahlemann mit den ausgefuchsten Reimen und der beruhigenden Werbestimme kann einfach nicht anders, als sein Umfeld ein kleines bisschen fröhlicher zu machen. Marcel Schneuer ist der Traum jeder Schwiegermutter und jeder Schwiegertochter, Gute-Laune-Flummi, einer zum im Café sitzen und zum wirre Abenteuer erleben. Wer die Worte “Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt”, erdacht hat, der hatte sicherlich auch einen Marcel Schneuer in seinem Leben.” – Flemming Witt

► Julia Szymik
Julia Szymik ist im Sauerland mit Theaterbackground aufgewachsen, 2016 durch Zufall auf die Slam-Bühne gestolpert und hat sie dann nie wieder verlassen. Inzwischen nahm sie an mehreren Deutschsprachigen Meisterschaften teil, ist mehrfach in Anthologien veröffentlicht, stand im Finale der hessischen Landesmeisterschaften 2018 und richtete den Hessenslam gemeinsam mit Slam-Größe Lars Ruppel aus.

► Raphael Breuer
Raphael Breuer ist seit Februar 2016 auf Poetry-Slam-Bühnen in Süddeutschland zu sehen. Seine Texte über Kunst und Kommunikation sind wahrscheinlich durch sein Studium inspiriert, denn er studiert „Irgendwas mit Medien“ in Bayreuth. Dort verfasst er Filmdrehbücher, zuhause arbeitet er an Songtexten oder Stand-Up-Texten, obwohl er weder Musiker noch Comedian ist. Zumindest noch nicht. Zu seinen größten Erfolgen zählen der Finaleinzug beim Bayernslam in den Jahren 2017 und 2018 sowie das Verfassen seiner eigenen Kurzbiographie für den Best of Slam Wetzlar 2019.

► Artem Zolotarov
Artem Zolotarov wurde 1989 in der Ukraine geboren. 1998 zog er mit seiner Familie nach Deutschland. Zuerst in Kaiserslautern, später in Mainz, durchläuft Zolotarov die schulische Laufbahn, die schließlich, für ihn überraschend, mit dem Abitur endet. Ohne ein konkretes Ziel beginnt Zolotarov ein Maschinenbau-Studium, das ihm genügend Zeit und Muße lässt, seine Zukunftsperspektiven auszuloten. Nach zwei Semestern Freizeit und Stillstand fällt die Wahl auf Film und Regie. Die Bewerbungen an einschlägigen Hochschulen werden aber allesamt abschlägig beschieden, worauf wieder die Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung beginnt. Diese führt schließlich zu einem Studium der Europäischen Literatur und Germanistik in Mainz, das Zolotarov 2017 erfolgreich abschließt.
Seit 2014 tritt Zolotarov regelmäßig bei Poetry Slams auf. Bis Ende 2018 nahm er an über 400 Poetry Slams teil, von denen er über 100 gewinnen konnte.
2015 wurde Zolotarov Rheinland-Pfälzischer Poetry Slam Meister und nahm an den deutschsprachigen internationalen Meisterschaften teil.
2016 und 2017 trat er für das Goethe-Institut in Metz und Paris auf.
2018 gewann er die „Tuttlinger Krähe“ (einen der renommiertesten Kleinkunstpreise des deutschsprachigen Raums) und wurde Dritter beim Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“.