Poetry Slam Aschaffenburg · Open Air (5.07.2019)

Im Rahmen der 20. Aschaffenburger Kulturtage veranstalten MainSlam und das Kulturamt der Stadt Aschaffenburg den Aschaffenburger Poetry Slam als Open Air Event. Die bei dem Open Air auftretenden Künstler gehören zu den besten, welche im deutschsprachigen Raum aktiv sind.
Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung ins Stadttheater verlegt.

Link zu dem Ticketshop

► Liedermacher Feature: Jason Bartsch
“…geboren 1994, ist mehrfacher Literaturpreisträger, Moderator und Musiker. 2017 erschien sein Album „4478 Bochum“, die Hitsingle – da ist ihm der Cremant aus dem Gesicht gefallen – erreichte bei Spotify unlängst die völlig irrelevante Marke von über 100.000 Aufrufen. Cool ey, Statistiken zur Positionierung des Bekanntheitsgrads. Dieses Jahr unter Senator mit Freunden einen Film geschrieben und Hauptrolle gespielt, wie ein verdammter Martin Scorsese. Privat ein genügsamer Typ mit einem Impostor-Syndrom, das unmenschlich ist und krasser Philosophie- und Literatur-Nerd. Und vielleicht ist gerade das – in Verbindung mit seinem Fußball-Fanatismus und der Leidenschaft für Kartentricks – der Grund für sein großes Interesse an der Verbindung aus Klamauk und tief-unter-die-Haut-Gehendem.” (Foto:Marvin Ruppert)

► Livia Warch
“…kam 2014 ganz spontan und durch Zufall zur Slam-Poesie, nachdem sie erstmals im Publikum eines Poetry Slams saß. Sehr schnell fand sie daran großes Gefallen und wurde Monate später 3. bei der hessischen Landesmeisterschaft. Ungeplant folgte eine jahrelange Slam-Pause, die Livia Ende 2018 aber glücklichweise wieder auf Slam-Bühnen katapultierte. Seitdem hat sie sich ganz dem Reimen verschrieben und verfasst Texte zu unterschiedlichsten Themen. Trotz der wenigen Zeit, die Livia leider für ihre Slam-Leidenschaft hat, wurde sie im Juni hessische Vize-Meisterin und plant nun doch, mehr Zeit zu haben. Dass Livia neben Poetry Slam andere Dinge auf Bühnen tut, merkt man an der Art der Performance ihrer Texte: energetisch, bewegungsreich und irgendwie theatralisch.”

► Hank M. Flemming
“…stieg von den kalten Höhen des Erzgebirges, um im beschaulichen Tübingen Hochdeutsch zu lernen. Seitdem ist er einer der umtriebigsten und vielseitigsten Poeten im Südwesten und nimmt mittlerweile regelmäßig an den deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam teil. Nebenbei arbeitet der promovierte Psychologe als Wissenschaftler und Dozent. Er ist Mitorganisator des Poetry Slams Tübingen und moderiert Veranstaltungen zu den Themen Nachhaltigkeit und Menschenrechten. 2017 war er Finalist bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften im Poetry Slam, 2018 trat er in seiner Heimat Sachsen an und wurde dort Vizemeister.”

► Flemming Witt
Flemming Witt ist eigentlich ein Nordlicht, hat seine Heimat aber mittlerweile in Thüringen gefunden. Der Poetry Slammer und Lesebühnenautor ist derzeit der meistgefragte Erfurter Slam-Poet. Er hat den Thüringer Vizemeistertitel im Poetry Slam 2017 im Gepäck und erobert vom Grünen Herz Deutschlands aus den Rest der Republik: ob Frankens Theater, Dortmunder Hörsäle oder Leipziger Strände – überall punktet er mit seiner Mischung aus Charme und aufrichtiger Komik.

► Marcel Schneuer
“Marcel Schneuer am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Man sagt, dass schon fünf Minuten Lächeln dem Körper die Illusion geben können, glücklich zu sein. Marcel Schneuers patentiertes 1000€-Grinsen lässt diese Illusion Wirklichkeit werden. Der Strahlemann mit den ausgefuchsten Reimen und der beruhigenden Werbestimme kann einfach nicht anders, als sein Umfeld ein kleines bisschen fröhlicher zu machen. Marcel Schneuer ist der Traum jeder Schwiegermutter und jeder Schwiegertochter, Gute-Laune-Flummi, einer zum im Café sitzen und zum wirre Abenteuer erleben. Wer die Worte “Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt”, erdacht hat, der hatte sicherlich auch einen Marcel Schneuer in seinem Leben.” (- Flemming Witt)

► Skog Ogvann
…ist in Sömmerda (Schweden) geboren. Übersetzt man seinen Namen, dann heißt er Wald und Wasser, weshalb gemunkelt wird, der Name sei ein Pseudonym. Sein Roman “Der Eisschnellträumer”, erschienen im Leipziger Plöttner Verlag, wurde weder in andere Sprachen übersetzt noch hat er dafür irgendeinen Buchpreis gewonnen. Dafür ist sein Gedichtebuch “Die Eichel fällt nicht weit vom Stamm” Pflichtlektüre an südkoreanischen Kindergärten. 2016 und 2018 wurde er Thüringer Landesmeister im Poetry Slam. Der Herbst ist seine liebste Jahreszeit.